Feuerwehr Pfalzgrafenweiler - Retten | Löschen | Bergen | Schützen

Die gefährlichsten Mythen, denen sie keinen Glauben schenken sollten

fire1280

  • "Wenn es brennt, dann brennt es bei Anderen ..."
    Genauso weit verbreitet wie die Vielzahl an Brandursachen sind die Ungewissenheit und die Sorglosigkeit, mit denen die meisten Personen eine Brandgefahr für sich ausschließen. 
    In der Tat verunglücken pro Monat ca. 50 Menschen tödlich durch Brände - die meisten davon sogar in den eigenen Wohnungen. Die Haupt-Todesursache ist dabei eine Rauchgasvergiftung. So reichen bereits wenige Atemzüge aus, um an den tödlichen Rauchgasen zu sterben. Zwei Drittel der Brandopfer werden dabei im Schlaf überrascht. 
    Pro Jahr werden mehr als 600 Brandtote und 6000 Brandverletzte registriert. Der Brandschaden beläuft sich zudem auf über eine Milliarde Euro (im Privatbereich).


  • "Wenn es brennt, habe ich mehr als 10 Minuten Zeit, meine Wohnung zu verlassen - ich habe also genügend Zeit, um mich in Sicherheit zu bringen ..."
    Dies ist FALSCH (!!!). Im Durchschnitt bleiben gerade einmal 2 bis 4 Minuten zur Flucht. Bei allen Bränden entstehen gerade in der Schwelphase schon kurz nach Brandausbruch große Mengen hochgiftiger Gase.

     
  • "Die Hitze bzw. der Rauch werden mich früh genug wecken ..."
    Die ist FALSCH (!!!). Es handelt sich dabei um den allergrößten Irrtum überhaupt. So sterben die meisten Menschen bereits nach 2 Minuten durch die Rauchgasevergiftung noch bevor sie Hitze und Flammen überhaupt ausgesetzt sind. 
    Der Erstickungstod kommt einem Brandtod also in den allermeisten Fällen (in mehr als 90% aller Fälle) zuvor. Bereits 3 Atemzüge können tödlich sein!


  • "Meine Nachbarn oder mein Haustier werden mich rechtzeitig alarmieren ..."
    Auch dies ist eine gefährliche Fehleinschätzung! Bei gerade einmal 2-4 Minuten kann auch ein Nachbar oder ein Haustier im Nebenzimmer nicht rechtzeitig helfen! Ausschließlich Rauchmelder können in diesen Situationen Leben retten!

     
  • "Wer aufpasst ist vor Brandgefahr sicher ..." 
    FALSCH (!!!). Zwar können sie Risiken durch vorbeugende Maßnahmen minimieren, jedoch werden eine Vielzahl von Bränden nicht durch Fahrlässigkeit sondern oft durch technische Defekte ausgelöst. Auch Brandstiftungen im Keller oder Hausflur sowie Brände in Nachbarwohnungen gefähren sie ganz unverschuldet. 


  • "Steinhäuser brennen nicht ..."
    Das brauchen sie auch nicht. Denn dafür reichen Gardinen, Tapeten, Dämmmaterialien oder Schaumstoffe ihrer Inneneinrichtigung bereits bestens aus. Auch nicht abgeschaltete oder defekte elektrische Geräte und überlastete Leitungen sind weitere Gefahrenquellen. 


  • "Rauchmelder sind mir zu teuer ..." 
    Da ausschließlich Rauchmelder das beste Mittel zum vorbeugenden Brandschutz darstellen und ihr Leben das kostbarste Gut überhaupt ist, sollten sie gerade in dieser Investition nicht sparen. Lassen sie sich von einem Experten beraten. So reichen bereits wenige Rauchmelder an bestimmten Stellen aus, um ihnen im Brandfall eine Chance zu ermöglichen. Seien sie keiner von 2 Menschen täglich, die bei einem Brand ihr Leben verlieren. 



    Details zu Rauchmeldern können sie auf den Seiten http://www.rauchmelder-lebensretter.de nachlesen. Die Feuerwehr Pfalzgrafenweiler bedankt sich an dieser Stelle für die Fakten und Informationen, die wir im Rahmen der Aufklärung auch auf unseren Seiten zum Nachlesen bereitstellen. 

 

 Laden sie sich HIER weitere Informationen herunter [DEUTSCH]

 Download information HERE [ENGLISCH]

Nächster Termin

Keine Termine

Letzter Einsatz

Technische Hilfeleistung
11.12.2017 um 04:13 Uhr
weiterlesen
Unwetterwarnkarte
   © Deutscher Wetterdienst, (DWD)